Frühenglisch ab Klasse 1

erstellt von Bettina Mundt und Matthias Stelling (mundt ) am 17 Aug 2015
Aktuelles >>

 

Das Konzept:

Englisch ab Klasse 1 an der Grundschule Altenmedingen

 

1. Warum wollen wir Frühenglisch ab Klasse 1 an der Grundschule Altenmedingen?

Kinder im Grundschulalter haben für das Erlernen einer Fremdsprache besondere Fähigkeiten. Wir wollen mit dem Englischunterricht früher anfangen, um dieses Zeitfenster vollkommen auszunutzen. Die Kinder lassen sich auf die Sprache ein und nehmen fremdsprachliche Laute und Strukturen unbewusst auf. Dadurch erlangen sie bereits in der Grundschule eine bessere fremdsprachliche Kompetenz und der Übergang in die weiterführende Schule wird ihnen erleichtert. Wir wollen unseren Kindern diese Chance ermöglichen.

Die Schülerzahlen unserer Schule sind rückläufig. Durch das Einführen von Frühenglisch wollen wir die Position der Grundschule aufrechterhalten und festigen. Sie ermöglicht den Kindern einen Schulanfang in geschützter Atmosphäre. Zudem bildet sie den Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens des Ortes und ist deshalb nicht wegzudenken.

 

2. Rahmenbedingungen und Organisation

Die Gesamtkonferenz hat beschlossen, ab dem Schuljahr 2015/2016 eine der wöchentlichen Konzeptstunden für das Fach Englisch in Klasse 1 und 2 zu verwenden. Das Unterrichten wird von einer Fachlehrkraft übernommen. Die Unterrichtsstunde soll bestenfalls so aufgeteilt werden, dass die Kinder mindestens zweimal pro Woche mit der Fremdsprache in Kontakt kommen.

Ziel ist es, die Klasse für den Englischunterricht zu teilen, sodass eine angenehmere Atmosphäre für die SuS geschaffen wird und die Lehrkraft gezielt auf die Aussprache der Kinder achten kann und alle gleichermaßen aktiviert sind. Des Weiteren kann die Zeit intensiver genutzt werden, beispielsweise kann der Unterricht im Sitzkreis stattfinden.

Da nur eine Unterrichtsstunde pro Woche für Englisch in Klasse 1 und 2 verwendet werden kann, ist es kaum lohnenswert, ein Lehrwerk anzuschaffen. Das Lehrwerk für Klasse 3 und 4 wird beibehalten. In Klasse 1 und 2 werden Themen größtenteils vorentlastet, die in Klasse 3 und 4 nochmals wiederholt und ergänzt werden, was den Kindern im Sinne eines Sprialcurriculums weitere Vorteile bietet. Zudem sollen für Klasse 3 und 4 weitere Herausforderungen geschaffen werden (Projekte, Fokussierung der Kompetenzen „Schreiben“ und „Lesen“ etc.). 

 

3. Unsere Ziele

·         Wir nutzen die für das Fremdsprachenlernen vorteilhafte Altersphase der Kinder aus.

·         Fehler machen ist erlaubt!

·        Inhalte und Methoden werden an die Lernvoraussetzungen der spezifischen Lerngruppe angepasst:

- Den Kindern wird ein zwangloser und spielerischer Zugang zur Fremdsprache ermöglicht.

- Aktiver Englischunterricht, Lernen mit dem ganzen Körper

- Wir nutzen Rituale und Wiederholungen, um den Kindern Sicherheit in der Fremdsprache zu geben.

- Kinder lernen, sich in einem Sprachbad zurecht zu finden, indem sie funktionale Einsprachigkeit erfahren.

- Verwenden von authentischen Materialien (Bücher, Reime, Lieder …), um die Motivation zu steigern und interkulturelle Kompetenz anzubahnen.

- Im Fokus stehen die Kompetenzbereiche „Sprechen“ und „Hör-/Hörsehverstehen“.

·         Optimierung des Übergangs in die Sekundarstufe

 

Dieses Konzept wurde im Rahmen der Examensarbeit von Anna Schmidt entwickelt.

Letzte Änderung: 19 Oct 2016 at 18:11:10

zurück